Missione logo web
Bundesimmobilien bima logo

Energiespartipps zum Thema Unterhaltungselektronik

Geräte nach der Nutzung mittels schaltbarer Steckdosenleiste, Master-Slave-Steckdosenleiste oder Funksteck-dosen komplett vom Netz trennen.

Neugeräte haben einen wesentlich geringeren Stromverbrauch im Standby-Betrieb als ältere Geräte.

Grundsätzlich verbrauchen Audiogeräte mit externen Netzteilen auch dann noch Strom, wenn sie ausgeschaltet sind. Auch hier helfen Steckdosenleisten die Strom-kosten zu senken.

Je größer der Bildschirm des Fernseh-gerätes ist, desto höher ist der Strom-verbrauch. Dies gilt für alle Fernsehgeräte.

Die Werte für Helligkeit von Fernseh-geräten sind oft zu hoch voreingestellt. Eine Anpassung an die individuellen Be-dürfnisse und die entsprechende Raum-situation hilft unnötige Stromkosten zu vermeiden.

Ein Notebook ist wesentlich energie-effizienter als ein PC mit vergleichbarer Ausstattung samt Monitor.

Nach dem Herunterfahren verbrauchen Rechner im Standby-Betrieb noch Strom. Alle Geräte vollständig vom Netz trennen, um unnötige Stromkosten zu vermeiden.

Leistungsstarke DSL-Verbindungen mit hoher Datenübertragung sparen beim Abrufen großer Dateien und bei der Nutzung multimedialer Anwendungen aus dem Web wertvolle Zeit und somit auch bares Geld.

Suchmaschinen effizient nutzen, indem Suchanfragen möglichst präzise formuliert werden. Denn neben wertvollen Informationen bietet das Internet auch viel Datenmüll aus aller Welt.

Abbildungsquelle: BImA, Sylvia Reuther, Bonn

 

zurück zur Übersicht

 

Faltblatt "Großes Kino zum kleinen Preis"